Staßfurt l Stell Dir vor, es sind Inklusionstage und nicht alle kommen hin ... weil zum Beispiel Wege zu weit sind. Für kurze Beine nicht zu bewältigen. Die Mädchen und Jungen aus der Brumbyer Kindertagesstätte „Teichspatzen“ hätten beinahe selbst mitbekommen, warum mahnende Rufe zur Inklusion nach wie vor aktuell sind - auch in einer Stadt wie Staßfurt. Ausgerechnet zu den Aktionstagen, die sich um die vorurteils- und barrierefreie Gesellschaft drehen, sollten die Brumbyer außen vor bleiben (müssen).

Fahrgemeinschaft fährt Brumbyer Kinder

Am Montag war nämlich großes Kinoprojekt für kleine Staßfurter im Salzlandtheater unter dem Motto „Können Elefanten fliegen?“. Doch es führte kein Weg hin - zumindest für die Brumbyer nicht. „Mit öffentlichen Verkehrsmitteln wären wir nicht pünktlich hin- und zurückgekommen“, sagt Kita-Leiterin Elisabeth Möbes. Besonders um die Mittagszeit hätten die „Teichspatzen“ lange warten müssen. Keine Chance, um pünktlich zum Essen oder sogar zum Schlafen wieder in Brumby zu sein. „Wir mussten absagen“, berichtet Elisabeth Möbes. „Sonst versuchen wir immer, uns selbst zu organisieren, wenn wir beispielsweise das Kinderfest der Stadt besuchen wollen. Aber dieses Mal ging das nicht. Wir wollten auch ein bisschen auf unsere Situation aufmerksam machen.“ Das altbekannte Problem, von den Ortsteilen in die Kernstadt zu kommen, trifft besonders die Brumbyer. Auch der Stadtseniorenbeirat hat das mehrfach thematisiert.