Biogasanlage Staßfurt / Anmerkungen zum Beitrag von Dr. Blauwitz

Das Bild, als fröhliche Bauern glückliche Kühe melkten, auch bekannt aus Kinderbüchern, ist realitätsfremd Herr Dr. Blauwitz!

 

Biogas ist heute die wichtigste Alternative und Ergänzung zugleich auf dem Markt regenerativer Energiequellen. Ein großer Vorteil von Biogas ist, dass die Ausgangsstoffe, organische Abfälle sowie Substrate vom Acker, dauerhaft sowie flächendeckend verfügbar sind. Die Substrate unterliegen keiner Subventionierung!

In diesem Punkt muss der Stadtratsvorsitzende Dr. Blauwitz noch aufgeklärt werden, dass es ohne Subventionen funktioniert

Die Flächenerträge von Silomais (Substrat) in Sachsen-Anhaltlagen im Zeitraum von 2004 bis 2011 im Schnitt bei 460 dt/ha. Jährlich werden weltweit über 780 Millionen Tonnen Mais geerntet. Der Mais wird vor allem als Futter- und Energiepflanze genutzt.Warum Herr Dr. Blauwitz die Frage stellt, woher 100.000 Tonnen Mais kommen sollen, lässt er offen? Ich kann Ihm aber versichern, solche Tonnagen gedeihen im Einklang mit der Flora und Fauna, auch auf den heimischen Börde-Böden unserer Region. Und das ohne Konflikt zwischen dem Anbau von Nahrungsmitteln und dem eventuell lohnenderen Anbau von Nutzpflanzen zur Energiegewinnung. Die Konkurrenz zwischen „Teller und Tank“ wird quantitativ vollkommen überschätzt! Weltweit werden nur auf 3 % der Ackerfläche Nutzpflanzen für die Bioenergieproduktion angebaut. Herr Dr. Blauwitz fragt auch: „Wie teuer ist eine Tonne subventionierter Mais?“ Der Mais wird in den USA subventioniert und ist damit dort sehr preisgünstig. In der EU sowie in Deutschland ist das nicht so!

Gründe für den weltweiten Preisauftrieb bei Rohstoffen für Lebensmitteln sind eine anhaltend kräftige Nachfrage bei knappem Angebot – eine Folge schlechter Ernten, aber auch mangelnder Produktivitätsfortschritte in der Landwirtschaft – sowie steigende Kosten für Düngemittel, Transporte und Maschineneinsatz infolge erhöhter Energiepreise. Nutzbare Ackerflächen haben sich auf der ganzen Welt seit den 60er Jahren halbiert – gleichzeitig wächst die Weltbevölkerung und braucht Lebensmittel und bezahlbare Energie.

 

Herr Dr. Blauwitz: „Ist es nicht fatal, dass Sie unter diesen Prämissen der Vernichtung von ca. 12 ha Börde-Boden (Gemarkung Brumby) zugestimmt haben!“ Um an der Autobahnabfahrt Brumby, ein USA Schnellimbiss inkl. Tankstelle und Erotikshop anzusiedeln.

Wo bleibt hier Ihre Moral und Ethik hinsichtlich Boden und Nahrung?

Auf dem Acker könnten alternativ jedes Jahr 5.520 dt Mais, 1.200 dt Weizen oder 7.200 dt Kartoffeln usw. geerntet werden!

 

CDU Fraktion im Stadtrat Staßfurt

Marco Kunze

Landwirt / Diplom-Agraringenieur

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Wolfgang Hinz (Donnerstag, 08 November 2012 12:01)

    so Agraringeneur schreibt einen tollen artikel
    man sollte bei der wahrheit bleiben silomais wird sehr wohl in der eu subventioniert sogar mit dem höchsten satz 474€ pr Hektar kostet de eu im jahr 1,6Mrd und das weis ein agraringeneur nicht oder hat es schlichtweg vergessen zu erwähnen

    hochachtungsvoll in pirat aus der nähe