ECHO zum unverschämten Auftreten von Eric Maindok

Am Ende wollte niemand etwas von den Problemen der Zukunft gewusst haben!

Der demographische Wandel und die gesellschaftlichen Veränderungsprozesse beschäftigen seit einigen Jahren den Aufsichtsrat der Staßfurter Wohnungs- und Baugesellschaft mbH sowie der Wohnungsgesellschaft Förderstedt.

Die Herausforderung besteht darin, geeigneten und bezahlbarenWohnraum für ein niveauvolles Leben in unserer Heimatstadt Staßfurt und den dazugehörigen Ortsteilen (Förderstedt, Atzendorf, Brumby, Üllnitz, Glöthe, Löbnitz, Hohenerxleben, Neundorf und Rathmannsdorf) zu erhalten sowie zu schaffen und gleichzeitig Finanzierungsgrenzen mit neuen Konzepten zu begegnen.

Der heilige Franziskus, formulierte diese Gabe so:

Tue das Notwendige, versuche das Mögliche, und das Unmögliche wird geschehen.“

 

Der demographische Wandel bedeutet Schrumpfung und Alterung der Bevölkerung.

Die Widersacher im Stadtrat Staßfurter sehen das natürlich anders!

 

Durch falsche Anschuldigungen in der Volksstimme und einen unverschämten, unhöflichen Redebeitrag in der Stadtratssitzung am 07.03.2013 von Eric Maindok, ändert sich am demografischen Wandel und den gesellschaftlichen Veränderungsprozessen in Staßfurt nichts.

Das Ziel von Maindok war auch nicht das Thema „Neuausrichtung WOBAU Staßfurt“ konstruktiv zu diskutieren bzw. zu begleiten! Nein, mein Eindruck ist, es geht hier nur um die eigenen Interessen des Klägers Eric Maindok. (eigene Mietwohnungen?, OB Zok angreifen u. beleidigen!,OB Wahlkampf? usw.)

Sehr ärgerlich ist, dass mit dieser unwahren Propaganda, bewusst Verunsicherungen geschürt wurden/ werden und das völlig unnötig! Mit Gefühlen und Ängsten spielt man nicht!

 

Die Entwicklung und Sicherung von modernen, energiesparenden und bezahlbaren Wohnformen ist Aufgabe der Zukunft. Der Aufsichtsrat, die Gesellschafterversammlung sowie die Geschäftsführung der Staßfurter Wohnungs- und Baugesellschaft mbH haben die Verantwortung für strategische Entscheidungen und die Aufgabe, die Zukunft der städtischen Wohnungsgesellschaften positiv zu gestalten! Eine fertiggestaltete Zukunft fällt nicht vom Himmel.

In Anbetracht der demographischen Entwicklung -die nicht jeder wahr haben will- und der knappen Kassen, sind die Städte und Kommunen gezwungen, innovative Gegenmaßnahmen zu ergreifen! Eines ist sicher: „Ohne Gegenmaßnahmen oder mit nur Standardlösungen, wird die Wohnungswirtschaft den demografischen Entwicklungen und gesellschaftlichen Veränderungsprozessen sowie Herausforderungen kaum wirksam entgegentreten können.“

Trotz der Schwierigkeit, dass einzelne Stadträte die positiv strategische Weiterentwicklung der WOBAU Staßfurt blockieren und behindern, und diese (auch) für Wahlkampfzwecke benutzen, braucht sich kein Mieter der WOBAU Staßfurt sorgen bereiten! Die WOBAU Staßfurt ist und bleibt ein seriöser und solider Partner, der selbstverständlich die Zukunft gemeinsam mit seinen Mietern meistern wird!

 

Marco Kunze (CDU), Aufsichtsrat der WOBAU Staßfurt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0