CDU im Gespräch mit Bürgerinitiative

 

Am letzten Mittwoch konnte die CDU-Stadtratsfraktion zwei Vertreter der Bürgerinitiative „Pro Löderburger Grundschule“ begrüßen. Anlass der gemeinsamen Sitzung war die Sorge um die geplante Schließung der Grundschule und die gemeinsame Suche nach einem Lösungsweg. Der Grundtenor dabei war eindeutig. Eine Schließung der Grundschule in Löderburg ist in der momentanen Situation keine Option. Eine Haushaltkonsolidierung auf Kosten der Grundschüler ist auch mit der CDU nicht zu machen. Dafür soll und muss die Stadtverwaltung andere Einsparpotentiale finden. Entsprechende Vorschläge werden zur nächsten Stadtratsitzung von der CDU-Fraktion eingebracht.

 

Verwunderung über das Herangehen an die geplanten Schulschließungen äußerte auch Oliver Walter. Er meinte: „ Es kann nicht sein, dass 1,5 Jahre über eine Biogasanlage diskutiert wird , aber die Zukunft unserer Kinder in 4 Wochen abgefertigt werden soll.“ Ob Schulzentrum oder Dorfschule. Sie hätten beide ihre Vor- und Nachteile und gehören zu einer ausgewogenen Schullandschaft.

H.Schaaf (CDU) gab in im Verlaufe der Beratung den Hinweis, unbedingt die gewählten Elternvertreter, den Schulelternrat und den Stadtelternrat mit ins Boot zu holen. Es geht um die Gestaltung der gesamten Schullandschaft in Stassfurt und den Ortsteilen. Ein „Gegeneinander“ der Grundschulen hilft Keinen und geht zu Lasten der Kleinsten. Eine Auflösung der Schulbezirke hält die CDU-Fraktion für keine gute Lösung. Dies würde dazu führen, dass Schulen über ein Losverfahren oder Bildungskriterien ihre Schüler aussuchen können. Die Folge wäre einen Zweiklassengesellschaft in der Grundschule. Da aber in Stassfurt ein starkes „Nord-Süd-Gefälle in der Auslastung der Schulen besteht, sollte man über eine Neuordnung der Schulbezirke nachdenken.

Der Fraktionsvorsitzende, Marco Kunze, gab am Ende der Beratung den beiden Vertretern der Bürgerinitiative die Zusicherung, dass die CDU-Fraktion momentan keine Veranlassung sieht, an dem Schulstandort Löderburg, Veränderung vorzunehmen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    D.Linge (Sonntag, 26 Mai 2013 11:38)

    Danke an die CDU für die Unterstützung und das Finden von Lösungen bzw. Alternativen:)